Überspringen
Alle Pressemeldungen

Blitzgescheit – Sicherheitssoftware detektiert Freund, Feind und Unfall

23.05.2018

Dass der Einzelhandel Waren mit RFID-Chips und Videoüberwachung gegen Diebstahl schützt ist nichts Neues. Dagegen geht es hinter der Kameralinse hoch innovativ zu – mit Objekterkennung, Geschlechtszuordnung oder Frequenzzählung.

Neben der Sensorauflösung von CCTV-Objektiven steigert sich seit Jahren die Kompetenz von Überwachungsprogrammen. Rechenstarke Computersysteme schultern datenintensive Applikationen zur Erfassung von Freund und Feind, Kunde und Dieb. Doch es geht genauer: Das machen Anbieter von state-of-the-art Überwachungssoftware jüngst auf den Fachmessen Secutech Taipeh und Intersec Jeddah deutlich. Intelligente Computerprogramme erkennen unter anderem Kundenfrequenz, Verweildauer, Geschlecht oder Verhaltenstypus.

Voraussetzung dafür ist smarte Software und deren Fähigkeit, Deep Learning Algorithmen zu verwenden. Ein solches System analysiert in Echtzeit Daten – darunter Bilder, Videos, Texte oder Signale. Mit der Zeit typisiert das Programm Verhaltensschemata und bewertet immer präziser. Die Möglichkeiten reichen von Diebstahlprävention über die Analyse des Verbraucherinteresses bis hin zur Sturzerkennung. Bedeutend ist das nicht nur für den Einzelhandel, sondern natürlich auch für sicherheitssensitive Bürobetriebe, Fabriken, das Gesundheitswesen, die Smart City, die Transportwirtschaft oder die eigenen vier Wände.

Smart-Tagging

Ein weiterer Vorteil durch den Einsatz intelligenter Überwachungssysteme: Bislang waren Sicherheitsexperten gezwungen, nach einem Vorfall stundenlange Überwachungsvideos durchzusehen. Rekonstruieren lässt sich die filmische Vergangenheit aber deutlich effizienter, wenn sie „smart-getagt“, also digital verschlagwortet ist. Dafür muss die intelligente Software hinter der CCTV-Linse eigenständig Objekte erkennen und zuordnen. Spezifische Eigenschaften hinterlegt das System in Echtzeit als sogenannten Tag. Wofür Tags vergeben werden, legt der Nutzer selbst fest. Das System zeigt schließlich alle relevanten Funde mit Zeitstempel auf dem Display.

Aussteller der Sicherheitsmesse Secutech Taipeh zeigen Software, die Videos analysiert und relevante Elemente „smart-tagt“.
Aussteller der Sicherheitsmesse Secutech Taipeh zeigen Software, die Videos analysiert und relevante Elemente „smart-tagt“.

Damit verschmelzen im Bedarfsfall passive Sicherheit und Marktforschung zu einer Einheit. Aus Nutzersicht ein Meilenstein. Denn Sicherheit hat das Potenzial vom reinen Cost-Center zum Profit-Center zu werden. Etwa über die weiterführende Nutzung der gesammelten Daten.

Sicherheit weltweit

Sicherheit ist oft ein regionales oder gar nationales Thema. Das liegt teils an rechtlichen Regularien, teils am global sehr unterschiedlich bewerteten Abgleich von Sicherheitsbedürfnis versus persönlicher Transparenz. Mit weltweit zehn strategisch platzierten Fachmessen und -Foren bietet die Messe Frankfurt Sicherheitsplattformen für ganz unterschiedliche Bedarfe. Etablierte Hersteller sowie innovative Newcomer präsentieren hier Produktneuheiten und immer stärker auch vernetzte Systeme. Davon profitieren unter anderem Unternehmen, die die synergetische Lücke zwischen Sicherheitstechnologie und Kundenanalyse ausfüllen möchten.

So ging in Taiwan gerade die Secutech Taipeh (25. - 27. April 2018) mit 19.907 Besuchern sehr erfolgreich zu Ende. Die Fachmesse begegnet der steigenden Nachfrage nach intelligenten und kundenspezifischen Sicherheitslösungen mit Produkten in den Bereichen ICT, IoT, künstliche Intelligenz, Big Data, Edge Computing, intelligente Videoanalyse und Deep Learning.

Bereits zum zweiten Mal konnten auf der Intersec Jeddah (14. - 16. April 2018) 150 Aussteller aus 20 Ländern innovative Sicherheitsimpulse in Saudi Arabien abgeben. Der saudische Markt zeigt aufgrund der geopolitischen Lage und der Ankündigung zahlreicher staatlich gestützter Infrastrukturprojekte ein starkes Wachstumspotenzial für Sicherheitsprodukte.

Auch die kommende Guangzhou Public Security Technology Fachmesse wird vom 9. bis 12. Juni 2018 erstmals von der GPST Association und der Messe Frankfurt gemeinsam durchgeführt. Etwa 200 Aussteller nutzen die Gelegenheit und zeigen sich und ihre Innovationen im China Import & Export Fair Complex in Guangzhou. Die Veranstaltung mit dem Themenschwerpunkt „öffentliche Sicherheit“ ist das führende Branchen-Event in Süd-China.

In Deutschland schafft das Intersec Forum im März 2019 zum vierten Mal Mehrwerte für Sicherheitssuchende. In Frankfurt am Main bietet das Forum parallel zur ISH eine reiche Wissensbasis und Austauschgelegenheit.

Dem neun-prozentigen Wachstum des russischen Sicherheitsmarktes folgend, lanciert die Messe Frankfurt vom 6. bis 9. November 2018 erstmals auch das Intersec Forum Russia. Parallel zur
Interlight Moscow wird die Netzwerkplattform und Informationsbörse regionale wie globale Sicherheitsthemen behandeln.

Weiterführende Informationen zu allen Veranstaltungen für die Sicherheitsbranche unter:

www.safety-security.messefrankfurt.com

Safety, Security & Fire

Im internationalen Wachstumsfeld der zivilen Sicherheit gehört die Messe Frankfurt mit derzeit zehn Veranstaltungen zu den weltweit bedeutendsten Organisatoren von Messen und Kongressen. Die Events für die Sicherheitsbranche finden in Asien, Europa, dem Nahen und Mittleren Osten und Südamerika statt und bieten optimale Zugangsmöglichkeiten zu diesen dynamischen Wachstumsmärkten.

Hintergrundinformation Messe Frankfurt

Messe Frankfurt ist der weltweit größte Messe-, Kongress und Eventveranstalter mit eigenem Gelände. Mehr als 2.500* Mitarbeiter an rund 30 Standorten erwirtschaften einen Jahresumsatz von rund 661* Millionen Euro. Mittels tiefgreifender Vernetzung mit den Branchen und einem internationalen Vertriebsnetz unterstützt die Unternehmensgruppe effizient die Geschäftsinteressen ihrer Kunden. Ein umfassendes Dienstleistungsangebot – onsite und online – gewährleistet Kunden weltweit eine gleichbleibend hohe Qualität und Flexibilität bei der Planung, Organisation und Durchführung ihrer Veranstaltung. Die Servicepalette reicht dabei von der Geländevermietung über Messebau, Marketingdienstleistungen bis hin zu Personaldienstleistungen und Gastronomie. Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent. * vorläufige Kennzahlen 2017

Weitere Informationen:

www.messefrankfurt.com

www.congressfrankfurt.de

www.festhalle.de

Die Messe Frankfurt verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen